WAA-Zeitzeugen berichteten

WAA-Zeitzeugen, auch Vertreter des BUND Naturschutz berichteten am Mittwoch, 03.10.2018

am Franziskusmarterl über ihre persönlichen Erfahrungen

Klaus Pöhler, Der Vorsitzende der Kreisgruppe Schwandorf des BN Bayern

03.10.2018

Anlässlich des Namenstags des Heiligen Franziskus am 4. Oktober fand dieses Jahr bereits am Vortag die alljährliche Andacht am Franziskusmarterl beim Gelände der vor 30 Jahren geplanten atomaren Wiederaufbereitungsanlage (WAA) bei Wackersdorf statt. In diesem Jahr gewann diese Andacht durch die Erinnerungen, die durch den kürzlich in den Kinos angelaufenen Spielfilm „Wackersdorf“ wachgerufen werden, eine besondere Aktualität.

Neben den Bürgerinitiativen war auch der BUND Naturschutz beim zivilgesellschaftlichen Widerstand gegen das Großprojekt WAA stark engagiert. Im Anschluss an die Andacht haben daher Zeitzeugen des BUND Naturschutz (BN) im Rückblick berichtet, welchen Anteil der BN an den Auseinandersetzungen um die WAA hatte und welche Lehren daraus in der heutigen Situation zu ziehen sind.

Insbesondere Hubert Weiger, der  langjährige Vorsitzende des BUND Naturschutz Bayern und Altlandrat Hans Schuierer fanden bewegende Worte.
Für die Kreisgruppe Schwandorf sprachen Arnold Kimmerl und Klaus Pöhler, der frühere und der heutige Kreisvorsitzende des BUND Naturschutz Bayern, Kreisgruppe Schwandorf.

www.mittelbayerische.de/region/schwandorf-nachrichten/der-widerstand-geht-weiter-21416-art1704663.html